LuxTopic - Systematic Return B

LuxTopic - Systematic Return B Header Image
Mindestanlagesumme: 1.000.000 EUR
ISIN:
LU1181280105
Stand:
02.07.2020
Rücknahmepreis:
901,57 EUR
Ausgabepreis:
901,57 EUR

Monatlicher Kommentar

Im Mai waren die Aktienmärkte mit Ausnahme der großen asiatischen Indizes weiter auf Erholungskurs. Der deutsche Aktienindex stieg um 6,68% und damit deutlich stärker als der breite europäische Index Stoxx Europe 600, der um 3,04% hinzugewann, und als der S&P 500, der um 3,01% zulegte. In Asien gab der Hang-Seng-Index (Hongkong) um 8,94% nach. Der weltweite Aktienindex MSCI World kam um 3,11% voran – alle Index-Angaben auf Euro-Basis. Die Erholung der Märkte war zum einen auf die rückläufigen Zahlen neuer Corona-Infektionen in Asien, Europa und den USA zurückzuführen, was schnellere Lockerungen der Schutzmaßnahmen zur Folge hatte als erwartet. Zum anderen erhielten die Aktienmärkte Unterstützung von fiskalpolitischer Seite. In Europa stellte die EU-Kommission ihren Plan eines 750 Mrd. Euro umfassenden Rettungsprogramms vor, für das die Kommission erstmals Anleihen am Kapitalmarkt platzieren will. Die chinesische Regierung kündigte ein Konjunkturprogramm in Höhe von 840 Mrd. US-Dollar an, und Japan stellte ein Fiskalpaket von 1.100 Mrd. US-Dollar in Aussicht. Im Zuge der Lockerungen keimte mit Blick auf vorlaufende Indikatoren auch wieder Hoffnung auf wirtschaftliche Erholung auf, wenn auch von einem sehr niedrigen Niveau aus. Der deutsche Geschäftsklima-Index des ifo-Instituts stieg von 74,2 auf 79,5 Punkte, und der ZEW-Index für Konjunkturerwartungen, herausgegeben vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, sprang von 28,2 auf 51,0 Punkte. Die Einkaufsmanagerindizes für die Industrie erhöhten sich in Deutschland (von 34,5 auf 36,8) und im Euroraum (von 33,4 auf 39,4) moderat, während die Werte für den Dienstleistungssektor in Deutschland (von 16,2 auf 28,2) und im Euroraum (von 12,0 auf 28,7) einen großen Sprung machten. Auch in den USA verbesserten sich die Einkaufsmanagerindizes (Markit) für die Industrie leicht auf 39,8 und für Dienstleistungen stärker auf 36,9. Mit diesen Werten unter 50 deuten die Einkaufsmanagerindizes allerdings weiter auf eine kontrahierende Wirtschaft hin. Industrieproduktion und Auftragseingänge waren in Deutschland, im Euroraum und in den USA mit zweistelligen Raten stark rückläufig. Wie erwartet, schrumpfte die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal um 2,2% gegenüber dem Vorjahresquartal, während die US-Wirtschaft um 5,0% einbrach. Für das Gesamtjahr prognostizierte die EU-Kommission einen Rückgang der Wirtschaft um 7,7% im Euroraum. Die Flucht in den „sicheren Hafen“ Gold hielt entsprechend an: Gold verteuerte sich von 1.705 auf 1.732 US-Dollar. In China dagegen ist bereits eine erste Trendwende in den Konjunkturdaten zu beobachten. Dort stieg die Industrieproduktion um 3,9% gegenüber dem Vorjahr. Auch der Export nahm mit einem Plus von 3,5% wieder zu, das Kreditwachstum entwickelte sich stärker als erwartet, und die Autoverkäufe gingen im April gegenüber dem Vorjahr nur um rund 2% zurück – im März waren es 48%. Andere Indikatoren wie die Importquote, die Einzelhandelsumsätze und die Erzeugerpreise waren jedoch weiterhin rückläufig. Auf politischer Ebene gab es erneute Spannungen zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump machte China für den Ausbruch des Corona-Virus verantwortlich und drohte mit der neuerlichen Strafzöllen. Zudem kündigten die USA an, die Möglichkeiten für globale Halbleiterunternehmen, Material an den chinesischen Kommunikationskonzern Huawei zu liefern, weiter einzuschränken. Während China einerseits vor einem neuen kalten Krieg warnte, bekräftigten sowohl chinesische als auch US-amerikanische Politiker, an dem ersten Handels-Deal festhalten zu wollen.

Rechtliche Hinweise:

Zahlen vorbehaltlich der Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer zu den Berichtsterminen. Alle veröffentlichten Angaben stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar, sondern geben lediglich eine zusammenfassende Kurzdarstellung wesentlicher Merkmale des Fonds. Alleinige Grundlage für den Kauf von Wertpapieren sind nur die aktuellen Verkaufsunterlagen (Wesentliche Anlegerinformationen (KID), Verkaufsprospekt, Jahresbericht und – falls dieser älter als acht Monate ist – der Halbjahresbericht) zu den jeweiligen Investmentfonds. Die Verkaufsunterlagen sind kostenfrei bei der jeweiligen Fondsgesellschaft sowie Vertriebsgesellschaft oder unter www.dje.de erhältlich. Alle Angaben und Einschätzungen sind indikativ und können sich jederzeit ändern. Diese Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Die Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Änderungen vorbehalten. Berechnungen der Wertentwicklung nach BVI-Methode, d. h. ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages. Individuelle Kosten wie beispielsweise Gebühren, Provisionen und andere Entgelte sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und würden sich bei der Berücksichtigung negativ auf die Wertentwicklung auswirken. Anfallende Ausgabeaufschläge reduzieren das eingesetzte Kapital sowie die dargestellte Wertentwicklung. Angaben zu der Entwicklung in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Wertentwicklungen. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängig und kann Änderungen unterworfen sein. Nähere steuerliche Informationen enthält der Verkaufsprospekt. Bei der Vermittlung von Fondsanteilen können die Dr. Jens Ehrhardt Gruppe sowie deren Vertriebspartner Rückvergütungen aus Kosten erhalten, die von den Kapitalanlagegesellschaften gemäß den jeweiligen Verkaufsprospekten den Fonds belastet werden. Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung von US-Staatsbürgern oder in den USA ansässigen US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nicht in den USA verbreitet werden. Die Verbreitung und Veröffentlichung dieses Dokumentes sowie das Angebot oder ein Verkauf der Anteile können auch in anderen Rechtsordnungen Beschränkungen unterworfen sein.

*) © 2016 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die hierin enthaltenen Informationen: (1) sind für Morningstar und/oder ihre Inhalte-Anbieter urheberrechtlich geschützt; (2) dürfen nicht vervielfältigt oder verbreitet werden; und (3) deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wird nicht garantiert. Weder Morningstar noch deren Inhalte-Anbieter sind verantwortlich für etwaige Schäden oder Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.