Mündelsicherer Fonds

Wer als Vormund das Geld seines Mündels verzinslich und sicher anlegen soll, steht angesichts der seit Jahren niedrigen Zinsen und der aufkommenden Inflation vor einem Problem, da die Inflation die äußerst niedrigen Zinsen z.B. von Sparkonten übersteigt. Einen möglichen Ausweg bieten mündelsichere Fonds.

Das seit Jahren niedrige Zinsniveau hat an den Renditen vormals als sicher empfundener Anlageformen genagt. Sparkonten, Tages- oder Festgeld bringen praktisch keine Zinsen mehr, die Renditen hochwertiger deutscher Bundesanleihen sind negativ. Zugleich kehrt die Inflation zurück: Laut einer Projektion der Deutschen Bundesbank könnten die Verbraucherpreise 2021 um 2,6 Prozent* steigen. Der reale Wert des unverzinsten Sparvermögens nimmt damit kontinuierlich ab.

Diese Situation stellt viele Anleger vor Probleme, besonders aber diejenigen, die als Vormund das Geld ihrer Mündel verzinslich und sicher anlegen sollen. Als „mündelsicher“ gilt eine Anlage im Sinne von §1807 BGB, wenn Wertverluste so gut wie ausgeschlossen sind. Als es noch Zinsen gab, galt das für Finanzprodukte wie Pfandbriefe, inländische Hypotheken, Grund- und Rentenschulden, deutsche Bundes- und Länderanleihen und Sparkonten mit Einlagensicherungen. Inzwischen kommen aber auch Investmentfonds wie der DJE Gold & Stabilitätsfonds XP hinzu.

Um in die Liste mündelsicherer Fonds aufgenommen zu werden, muss ein Vormundschafts- bzw. Betreuungsgericht dies ausdrücklich genehmigt und damit dem Antrag eines Vormunds stattgegeben haben. Diese Bestätigung hat das Amtsgericht Neukölln als Betreuungsgericht unter der Geschäftsnummer 50 XVII B 710 für den DJE Gold & Stabilitätsfonds XP erteilt. Eine umfassende Liste als mündelsicher anerkannter Fonds führt der deutsche Fondsverband BVI. Die Bestätigung ist allerdings keine 100-prozentige Garantie gegen eventuelle Verluste, da Fonds marktbedingt Einbußen erleiden können. Doch anders als die oben aufgeführten Anlageformen haben sie in der Regel gute Aussichten, langfristig eine Rendite zu erzielen, die über der Inflationsrate liegt.

Der DJE Gold & Stabilitätsfonds XP kombiniert drei verschiedene Anlageklassen: bis zu 30% physisches Gold, Aktien und Anleihen. Vor allem Gold gilt traditionell als Inflations- und Krisenschutz und seit Jahrtausenden als wertstabile Anlage. Auch die Investition in Sachwerte wie Aktien kann einen effektiven Schutz vor Inflation bieten, da die Kurschancen von Aktien langfristig in der Regel höher ausfallen als die Inflationsraten. Hier wählt der Fonds vor allem dividendenstarke Titel, die außer möglichen Kursgewinnen auch regelmäßige Erträge in Form von Dividendenausschüttungen zu bieten haben. Hinzu kommen Anleihen hoher Bonität. Der Fonds passt die Anlageklassen flexibel an die erwartete Marktsituation an. Somit agiert er wie eine Vermögensverwaltung und strebt zu jeder Zeit nach einem stetigen, positiven Ertrag.

Zum Fondsprofil DJE Gold & Stabilitätsfonds XP

 

*Deutsche Bundesbank: Deutsche Wirtschaft steht vor starkem Aufschwung. 11.06.2021.

 

Hinweis: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte kann in deutscher Sprache kostenlos in elektronischer Form auf der Webseite unter www.dje.de/zusammenfassung-der-anlegerrechte abgerufen werden. Die in dieser Marketingunterlage beschriebenen Fonds können in verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten zum Vertrieb angezeigt worden sein. Anleger werden darauf hingewiesen, dass die jeweilige Verwaltungsgesellschaft beschließen kann, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb der Anteile ihrer Fonds getroffen haben, gemäß Artikel 93a der Richtlinie 2009/65/EG und Artikel 32a der Richtlinie 2011/61/EU aufzuheben.