Aus LuxTopic - Bank Schilling wird DJE - Multi Asset

Zum 1. Juli 2020 verschmilzt der LuxTopic - Bank Schilling PA (LU0165251629), bisher ein Teilfonds des LuxTopic, mit dem neu aufgelegten Teilfonds DJE - Multi Asset PA (LU0165251629). Fondsmanager ist weiterhin Dr. Ulrich Kaffarnik.

Beim DJE – Multi Asset handelt es sich wie der Name schon sagt um einen Multi Asset Fonds. Was zeichnet diese Anlagestrategie aus?
Multi Asset Fonds investieren nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedene Assetklassen. Durch diesen breiten Mix der Anlageklassen kann das Risiko im Fonds durch entsprechende Quotensteuerung weiter reduziert werden.

Was zeichnet das Multi-Asset-Konzept von DJE aus?
Der Multi Asset Ansatz von DJE zeichnet sich durch eine geringere Volatilität aus. Oftmals liegt der Schwerpunkt auf Renten, ein Segment, in dem DJE gute Ergebnisse und langjährige Expertise aufweisen kann. Multi Asset Strategien lassen sich zudem gut mit Wertsicherungskonzepten kombinieren.

Welches Investmentkonzept verfolgt der DJE – Multi Asset?
Der DJE – Multi Asset ist ein weltweit und unabhängig von Benchmark-Vorgaben agierender flexibler Mischfonds. Es wird ein Absolute Return Konzept verfolgt.  Ziel ist es also eine indexunabhängige, möglichst positive, nachhaltige Wertentwicklung zu erzielen.

Welche Expertise hat DJE im Bereich Absolute Return Fonds?
Bei vielen der von DJE verwalteten institutionellen Mandate handelt es sich um Strategien mit Absolute Return Charakter. Der DJE – Multi Asset dagegen ist ein Publikumsfonds. Durch eine Investition in diesen Fonds können auch Privatanleger von der Expertise von DJE im Bereich Absolute Return Strategien profitieren. 

Warum erfolgt eine Fondsverschmelzung in den neu aufgelegten Teilfonds DJE – Multi Asset?
Da es sich bei den von DJE verwalteten Mandaten mit Absolute Return Charakter um Spezialfonds handelt, sind diese institutionellen Anlegern vorbehalten. Der DJE – Multi Asset wird als Publikumsfonds aufgelegt. Durch eine Investition in diesen Fonds können auch Privatanleger von der Expertise von DJE im Bereich Absolute Return profitieren. 

Wird es einen Fondsmanagerwechsel geben?
Fondsmanager ist und bleibt Dr. Ulrich Kaffarnik, Mitglied des Vorstands und für den Bereich Fondsmanagement & -handel verantwortlich. Er ist seit Fondsauflage 2003 für den institutionellen Spezialfonds zuständig und wird die Strategie auch als Publikumsfonds weiterhin managen.

Wie sieht das Absolute Return Konzept des DJE – Multi Asset konkret aus?
Größere Kursrückgänge des Anteilspreises sollen in negativen Marktphasen möglichst vermieden werden. Dieses Ziel soll sowohl durch die Allokation von Aktien und Renten, als auch durch den Einsatz weiterer Assetklassen erreicht werden (vgl. Schaubild).

Erklärtext für das Schaubild: 

Den Schwerpunkt der Aktienanlage bilden Titel mit einer positiven fundamentalen Einschätzung, wobei die Kriterien Kurs-Gewinn-Verhältnis, Preis-Buchwert-Relation und Dividendenrendite im Vordergrund stehen. Darüber hinaus kann in Wachstumsaktien (Growth-Titel) investiert werden. Auf der Rentenseite können Staatsobligationen, Pfandbriefe und Unternehmensanleihen erworben werden. Im Vordergrund der Anlagepolitik stehen dabei Schuldverschreibungen von Emittenten guter Bonität im Investmentgradebereich. Weitere im Fonds enthaltene Assetklassen können Rohstoffe, Edelmetalle und REITs sowie Währungen sein. Auch Futures und Optionen werden eingesetzt.

Wie werden die einzelnen Anlageklassen im DJE - Multi Asset gewichtet, und wie wird das Portfolio gesteuert?

Das Portfolio des DJE - Multi Asset ist über verschiedene Anlageklassen breit diversifiziert und besteht aus etwa 50-70 Wertpapieren. Diese werden auch nach den ESG-Standards der DJE Kapital AG ausgewählt. Möglichst unkorrelierte Assetklassen sollen dazu beitragen, die Volatilität im Fonds zu reduzieren.

Die Investitionsquote der einzelnen Investments wird je nach Markteinschätzung des Fondsmanagements dynamisch und flexibel gesteuert. Die einzelnen Segmente werden daher differenziert gewichtet. Durch den Einsatz von Futures und Devisentermingeschäften wird eine schnelle, flexible und kostengünstige Reaktion auf Marktveränderungen ermöglicht.

Die Anlagegrenzen sehen jeweils Investitionsquoten von mindestens 25 Prozent Aktien, maximal 10 Prozent Fonds und maximal 10 Prozent Rohstoffe/Edelmetalle vor.

Wie sieht die Strategie aus, mit der Mehrwert für die Anleger erzielt werden soll? Welche Performance- und Ertragsquellen gibt es?
Die Portfoliokonstruktion basiert auf einer Kombination aus Top-down (strategische Allokationssteuerung) und Bottom-Up Research (indexunabhängige Titelselektion).
Die vollständig digitalisierte FMM-Methode (FMM steht dabei für fundamentale, monetäre und markttechnische Analyse) ist dabei die Basis für die Top-down Analyse von Anlageklassen, Regionen, Volkswirtschaften und Sektoren.

Anhand dieser Ergebnisse werden die Quoten für die verschiedenen Anlageklassen im Fonds festgelegt. Die weitere Einzeltitelauswahl bezieht diese Vorgaben mit ein und beruht auf einem eingehenden Bottom-up-Research. Entsprechend durchläuft jede Aktie, die für den Fonds ausgewählt wird, den hauseigenen Analyseprozess.

Die Ertragsquellen des Portfolios sind Zinserträge, Dividenden, Aktienkursgewinne, Optionsprämien und Währungsgewinne.

Es ist sowohl eine prozyklische als auch eine antizyklische Positionierung – je nach den Signalen der FMM-Methode – möglich. Prozyklisch, um einem starken positiven Trend zu folgen, oder aber antizyklisch, weil sich die Vorzeichen ändern. Die flexible Kombination aller Elemente und der passgenaue Fokus auf das Anlageziel des Investors entscheiden über den Anlageerfolg.

Welche risikoreduzierenden Elemente beinhaltet der DJE – Multi Asset?
Das Portfolio ist zunächst breit diversifiziert. Darüber hinaus ist der prozentuale Anteil der im Portfolio enthaltenen Einzeltitel begrenzt. Die Anteilshöhe von Aktien und Unternehmensanleihen ist in der Regel auf jeweils 3 Prozent begrenzt, 5 Prozent sollen nie überschritten werden. (Staatsanleihen sind davon ausgenommen.)

Das Drawdown-Management ist ein weiteres wichtiges Element der Risikosteuerung. Über aktive Quotensteuerung werden risikoreichere Positionen reduziert, sobald die festgelegten Zielmarken unterschritten werden.

Für welche Kundengruppe ist der DJE - Multi Asset interessant? Welcher Anlagehorizont wird empfohlen?
Der DJE – Multi Asset stellt eine attraktive Produktlösung zur Erzielung von Marktschwankungen unabhängigen Erträgen dar.

Aufgrund seines Absolute Return Charakters ist er eine wertvolle Ergänzung als Stabilisator für fast jedes breit aufgestellte Portfolio (zur Wertsicherung und Risikoreduzierung). Durch eine Integration in das Depot kann das Gesamtrisiko der Anlage gesenkt werden. Es wird ein mittelfristiger Anlagehorizont von 3 bis 5 Jahren empfohlen.

Zum Fondsprofil DJE – Multi Asset

 

Artikel auch zum  Download

 

Hinweis: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG.